Arbeits- und Sozialverhalten

Grundlegend für die Bewertung des Arbeits- und Sozialverhaltens am Georg-Büchner-Gymnasium sind die Ausführungen des Hessischen Schulgesetzes [1] und der Verordnung zur Gestaltung des Schulver­hältnisses [2]. Die Gesamtkonferenz des Georg-Büchner-Gymnasiums hat für die Bewertung des Arbeits- und Sozial­verhaltens die im Folgenden darstellten Notenstufen und Kriterien beschlossen:

 I) Notenstufen zur Beurteilung des Arbeits- und Sozialverhaltens

 Notenstufe

 Beschreibung der Leistungen

 1 sehr gut

 Das Verhalten entspricht den Anforderungen in besonderem Maße.

 2 gut

 Das Verhalten entspricht den Anforderungen in vollem Umfang.

 3 befriedigend

 Das Verhalten entspricht im Allgemeinen den Anforderungen.

 4 ausreichend

 Das Verhalten weist Mängel auf, aber entspricht im Ganzen noch den Anforderungen.

 5 mangelhaft

 Das Verhalten entspricht nicht den Anforderungen. Es ist jedoch zu erkennen, dass
 die Bereitschaft besteht, die Mängel in absehbarer Zeit zu beheben.  

 6 ungenügend

 Das Verhalten entspricht nicht den Anforderungen. Es ist zudem zu erkennen, dass
 die Bereitschaft fehlt, die Mängel in absehbarer Zeit zu beheben. 

 

 II) Bewertungskriterien zum Arbeitsverhalten

A) Lernwille und Leistungs­bereitschaft

 Die Schülerin / der Schüler…

  • zeigt im Unterricht kontinuierlich die Bereitschaft die ihr/ihm gestellten Aufgaben zu erfüllen und wirkt so am Gelingen des Unterrichts mit
  • kontrolliert Ergebnisse und korrigiert diese
  • zeigt die Bereitschaft mit Mitschülern/innen zusammenzuarbeiten

B) Organisation

und Sorgfalt

[Hausaufgaben]

 Die Schülerin / der Schüler…

  • fertigt Aufgaben sorgfältig an und hält die Arbeitsmaterialien in einem ordentlichen Zustand
  • hat Materialien und Hausaufgaben vollständig und termin­gerecht dabei
  • erscheint pünktlich zum Unterrichtsbeginn und ist arbeitsbereit

 

 III) Bewertungskriterien zum Sozialverhalten

A) Umgang mit Mitmenschen

 Die Schülerin / der Schüler…

  • verhält sich Mitmenschen gegenüber offen, hilfsbereit und freundlich
  • zeigt Verständnis und nimmt Rücksicht auf Mitschüler 
  • kann Hilfen geben und annehmen

B) Regeln und Verlässlichkeit

 Die Schülerin / der Schüler…

  • hält sich gewissenhaft und zuverlässig an Absprachen und Regeln
  • akzeptiert die Regeln demokratischen Handelns

C) Konfliktverhalten

 Die Schülerin / der Schüler…

  • verzichtet auf körperliche und verbale Gewalt
  • kann zuhören und andere ausreden lassen
  • nimmt Konflikte wahr und hilft bei konstruktiven Lösungen
  • begründet die eigene Kritik gegenüber anderen sachlich und in respektvoller Form
  • kann Kritik am eigenen Standpunkt / Verhalten zulassen und ist bereit sich konstruktiv mit dieser auseinanderzusetzen

D) Klassen­gemeinschaft und Schulleben

 Die Schülerin / der Schüler…

  • bemüht sich, sich in die Klassen­gemeinschaft zu integrieren und grenzt niemanden aus
  • engagiert sich für die Klasse und setzt sich für die Interessen der Mitschüler/innen ein
  • nimmt Aufgaben und Pflichten innerhalb des Klassen- / des Schullebens gewissenhaft wahr (Klassensprecher/in, Klassenbuch, SV, Streitschlichter etc.)
  • geht mit Schuleigentum und dem Eigentum anderer pfleglich um

[1] Hessisches Schulgesetz vom 5. Juni 2008 [HSchG]

[2] Verordnung zur Gestaltung des Schulverhältnisses, Fassung vom 19.08.2011 [SchulVerhGV HE 2011], fünfter Teil, §26 und §27

Zusätzliche Informationen